• Tischgeschirrspüler auf Rechnung bestellen

    Selbst in der kleinsten Küche ist Platz für einen Tischgeschirrspüler.

    Gerade hier gilt die Regel: Wenn nicht alles sofort aufgeräumt oder weggestellt wird, ist immer etwas im Weg und bietet einen ungepflegten Anblick.

    Single-, 2-Personen-Haushalte oder kleine Bürogemeinschaften verursachen an jedem Tag schmutziges Geschirr. Dieses wird entweder zu einer größeren Menge im Spülbecken gesammelt oder in vielen kleinen Aktionen von Hand gespült. Das Ansammeln bis zu einer lohnenswerten Menge zum Spülen von Hand ist sicherlich sparsam im Bereich Wasser und Energie. Ein schöner Eindruck entsteht hierdurch jedoch nicht. Zudem bilden sich auf hinterlassenen Speiseresten am Geschirr unangenehme Keime und Bakterien sowie harte Krusten, die mühevoll wieder aufzuweichen sind.

    Wer durch sofortiges Wegspülen zwar eine jederzeit präsentable Küche hat, verbraucht sehr viel wertvolles Trinkwasser. Mindestens fünf Liter werden pro Beckenfüllung genutzt. Ein moderner Geschirrspüler von Exquisit, Bomann, Bosch oder Siemens mit passender Kapazität braucht nur unwesentlich mehr an Wasser für Schmutzgeschirr, welches auch über ein paar Tage gesammelt worden ist.

    Wie sinnvoll ist ein Geschirrspüler im kleinen Haushalt?

    Die oft vorherrschende Meinung, dass ein Geschirrspüler nur für große Mengen hilfreich ist, ist falsch. Er sorgt immer für eine aufgeräumte Küche und ist ein echter Geldsparer. Ist Platz nicht genügend für einen Standgeschirrspüler, passt immer noch ein Tischgeschirrspüler auf Rechnung, z. B. auf die Arbeitsplatte. Bei Abmessungen von etwa 55cm x 45cm x 50cm ist er kaum größer als eine Mikrowelle.

    Hier hinein kommt Geschirr in der Menge von sechs bis acht Maßgedecken. Bei in der Regel bis zu sechs Arbeitsprogrammen zwischen 45 °C und 70 °C wird das feine Glas ebenso perfekt wieder sauber wie die Auflaufform. Mit einer ganz oft möglichen Zeitvorwahl arbeitet das Gerät auch in eigener Abwesenheit. Optische Anzeigen für das Auffüllen von Glasreiniger oder Regeniersalz bieten einen zusätzlichen Service.

     

    Der Anschaffungspreis eines Tischgeschirrspülers liegt zwischen 200 Euro und 400 Euro. Ein Kauf auf Rechnung ist immer möglich. Aussen ist er wahlweise weiß oder silbern lackiert, innen bietet er rostfreien Stahl bzw. Edelstahl. Je wertiger der Tischgeschirrspüler gefertigt ist, um so leiser ist er im Betrieb. Bei durchschnittlich 50 dB spült er innerhalb von 140 — 225 Minuten (je nach Programm) das eingestellte Geschirr ebenso hygienisch und effizient sauber wie die größeren Standgeräte.

     

    Sparsamer im Verhältnis zum Spülen von Hand ist ein Tischgeschirrspüler gerade im Bereich des verbrauchten Wassers um bis zu 50 %. In der Energieeffizienzklasse A+ (alle entsprechenden Geräte sind hier eingestuft) liegt der Wasserverbrauch bei 6,5 l pro Spülgang. Das entspricht ca. 2.000 l. Der Stromverbrauch liegt etwa bei 180 kWh im Jahr. Statt also wie bisher über Tage einen anwachsenden schmutzigen Geschirrberg zu sehen oder mehrfach von Hand zu spülen, verschwindet alles im Tischgeschirrspüler bis zur Reinigung.

    Ob in der eigenen kleinen Wohnung, im Partykeller oder der Bürogemeinschaft ein solches Gerät steht, ist nicht wichtig. Viel wichtiger ist der Zeitgewinn, gesparte Wasser- und Energiekosten sowie eine jederzeit saubere Küchenzeile.

    Wenn dies gebraucht wird, ist auch der kleine Tischgeschirrspüler über eine Verknüpfung mit Smarthome steuerbar.